Erobern Sie mit diesen 5 Tipps Ihre Facebook Reichweite zurück

„Bringing People Closer Together“. Mit diesem Satz hat Facebook Chef Mark Zuckerberg viele Publisher von Facebook Anfang Januar in Schrecken versetzt, als er verkündete, dass der News Feed umgebaut wird. Somit kehrt Facebook wieder zu seiner Ursprungsidee zurück: Eine Plattform zu schaffen, auf der sich Menschen mit Freunden, Familien und Bekannten vernetzen und austauschen. „Back to the roots“, heißt es demnach bei Facebook in diesem Jahr. Die soziale und interaktive Komponente wird folglich eine wesentliche Rolle im sozialen Netzwerk einnehmen. Wir klären Sie auf, welche Auswirkungen dieser Schritt für Publisher hat und stellen Ihnen 5 Tipps vor, wie Sie es dennoch schaffen, organische Reichweite auf Facebook zu erzielen.

Das Problem „Sozialeres Facebook“

Im Grunde genommen sollte dieser Schritt keine große Überraschung sein. Es ist seit Längerem bekannt, dass der Facebook Algorithmus es Publishern zunehmend schwieriger macht organische Reichweite zu erzielen. Zudem beinhaltet das Wort „Social Media“ den Begriff „Social“ und sagt bereits aus, worum es auf Facebook und Co. geht.

Die soziale Kommunikation wie auch der Austausch untereinander stand somit von Anfang an im Mittelpunkt. Dieser Aspekt führt dazu, dass Facebook zukünftig die organische Reichweite zuungunsten von Seitenbetreibern zurückschraubt. Vorbei die Zeit in der Publisher allein über die organische Reichweite Traffic auf die eigene Seite generieren und Produkte bzw. Dienstleistungen auf Facebook bewerben.

Sind wir mal ehrlich: Wirklich funktioniert hat das Bewerben von Produkten und Dienstleistungen auf sozialen Kanälen nicht. Denn was wollen User auf Facebook und Co. tatsächlich sehen? Genau. Sie möchten sich unterhalten und inspirieren lassen und erfahren, was Freunde sowie Bekannte gerade machen.

Kurz: Die soziale Interaktion ist wichtig! Und genau das möchte Facebook wieder mehr fördern. So werden in den kommenden Monaten im News Feed überwiegend Beiträge von Freunden, Familien und Bekannten erscheinen. Die Folge: Durch den begrenzten Platz im News Feed wird es für Publisher zunehmend schwieriger organische Reichweite über Facebook zu erzielen. Nur die Unternehmensbeiträge schaffen es in den News Feed der User, die eine hohe Interaktion aufweisen. Daher ist es wichtig, dass Ihre Beiträge oft geteilt sowie kommentiert werden. Dieses Engagement signalisiert Facebook, dass der Beitrag für User von Bedeutung ist und wird diesen auch anderen User zeigen.

Wie schaffen Sie es Ihre Beitrags-Interaktion zu erhöhen?

Zunächst einmal: Es besteht kein Grund zur Panik. So schlimm wie es anfangs klingt ist das bevorstehende Update nicht. Klar, es wird zunehmend schwieriger organische Reichweite auf Facebook zu erzielen, aber nicht unmöglich. Wichtig ist es das Engagement, also die Interaktion mit den Usern, zu fördern und zu erhöhen. Die folgenden Expertentipps verraten, wie Sie sich Ihre organische Reichweite zurückholen und die Interaktion mit Ihren Fans steigern.

#1 Live-Videos

Live-Videos sind in diesem Jahr nicht nur einer der Trends im Bereich Online Marketing, sondern bieten auch die Gelegenheit, in Interaktion mit Ihren Fans zu treten.

Bei Live-Videos steht der soziale Aspekt sehr stark im Fokus. In einem Live-Video sprechen Sie direkt zu Ihren Fans und können direkt auf Fragen und Anmerkungen der Zuschauer reagieren. Förndern Sie diese Interaktion, indem Sie Ihren Zuschauern Fragen stellen bzw. diese dazu animieren, ihre Fragen in dem Kommentaren zu stellen.

Zusätzlich können Sie die Zuschauer nach dessen Meinung zu einem bestimmten Thema fragen und darauf hinweisen, dass sie diese in den Kommentaren mit Ihnen teilen sollen. Je höher die Kommentare unter dem Live-Video, desto besser ist dies für Ihre Reichweite.

Derzeit nutzen noch relativ wenige Unternehmen die Facebook Story Funktion. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, sich deutlich von Ihren Wettbewerbern abzuheben und organische Reichweite aufzubauen.

Sie wissen nicht zu was Sie ein Live-Video machen sollen? Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Kündigen Sie vorher ein Q&A an, sodass Fans Ihnen Fragen zu Ihrer Person und Ihren Beruf stellen können. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass Sie von Ihrem Tag berichten und was Sie alles erlebt sowie gemacht haben. Fragen Sie auch, was die User heute erlebt haben und animieren Sie diese selbst Fragen zu stellen.

Ein Live-Video muss nicht lange sein. Gerade am Anfang, wenn Sie es noch nicht gewohnt sind Live-Videos zu drehen, reicht es wenn Sie 2 bis 3 Minuten von Ihrem Tag berichten. Reagieren Sie auf Kommentare sowie Fragen der Zuschauer, sodass ein reger Austausch zwischen Ihnen und den Zuschauern entsteht.

Springen Sie auf den Trend Live-Videos auf und nutzen Sie das Potenzial, das Ihnen die Facebook Storys bieten. Auf diese Weise erzielen Sie deutlich mehr organische Reichweite als mit einem „normalen“ Beitrag. Weiterhin ist dies eine tolle Möglichkeit mehr von Ihnen als Person zu zeigen, wodurch Sie zum einen Vertrauen und zum anderen Ihre eigene Community aufbauen.

 

#2 Facebook-Gruppen

Wo lässt es sich besser mit Usern in Kontakt treten als in Facebook-Gruppen? Gruppen bieten ein großes Potenzial, eine Community aufzubauen und in direkten Kontakt mit dieser zu treten. Zudem bieten Gruppen den Vorteil, dass sich User untereinander austauschen und miteinander in Diskussion treten können. Weiterhin können Fragen und Probleme in Gruppen besprochen wie auch gelöst werden. Das Ergebnis: Eine hohe Interaktion, Mehrwert für die User und letztendlich eine höhere organische Reichweite.

Wichtig hierbei: Beiteiligen Sie sich aktiv an Diskussionen und regen Sie diese zum Teil selbst an. Helfen Sie der Coomunity, indem Sie Fragen beantworten, Probleme lösen sowie relevante Beiträge veröffentlichen.

Grundsätzlich erzielen Gruppenbeiträge eine gute Reichweite, da Facebook davon ausgeht, dass sich die User für diese Beiträge interessieren, da diese Mitglied in dieser Gruppe sind.

Daher bietet es sich an, eigene Facebook-Gruppen zu erstellen und hier in direkten Austausch mit der Zielgruppe zu treten. Den größten Mehrwert für User generieren Sie, wenn Sie für jedes Thema eine eigene Gruppe erstellen. Somit können User der Gruppe beitreten, für deren Inhalte sich diese interessieren.

Veröffentlichen Sie in diesen Gruppen themenrelevante Beiträge, die die User auch zur Interaktion auffordern. Beispielsweise indem Sie Fragen stellen oder nach der Meinung der Community fragen. Sie werden merken, dass sowohl die Interaktion der Community steigt wie auch die organische Reichweite.

Zudem ist die Wahrscheinlichkeit in Gruppen höher, dass User Beiträge kommentieren. Dies liegt an der deutlich geringeren Hemmschwelle in Gruppen zu kommentieren, als in einem „öffentlichen“ Beitrag.

Zudem können User eigene Beträge erstellen und Fragen stellen. Dies steigert signifikant die Interaktion und regt zum Austausch untereinander an. Aus diesem Grund ist das Erstellen von einer oder mehreren Facebook-Gruppen eine sehr effektive Methode, organische Reichweite sowie eine Community aufzubauen.

 

#3 Chatbots

Ein weiterer Trend in diesem Jahr sind Messenger Bots, auch wenn dies zunächst nicht den Anschein erweckt. Denn es handelt sich hierbei um überwiegend automatische Inhalte, die an User versendet werden. Allerdings bieten Messenger Bots die Möglichkeit, direkt in den Kontakt mit Usern zu treten und mit diesen zu interagieren.

User haben jederzeit die Möglichkeit im Messenger Bot ihre Fragen zu stellen, Anmerkungen zu äußern sowie Feedback zu geben. Auf diese Weise kann ein reger Austausch mit den Usern entstehen, der die Interaktion und somit die Reichweite deutlich erhöht. Zusätzlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, sich manuell in den Bot einzuklinken und persönlich zu antworten.

Mit dem Einsatz von Chatbots lässt sich daher ganz einfach eine hohe Interaktion erzielen. Vorausgesetzt der Messenger Bot bietet einen wesentlichen Mehrwert für den User und liefert interessante Inhalte.

Indem Sie über Ihren Bot Fragen an die User stellen, regen Sie diese zu einer Interaktion an und fördern den Austausch mit Ihrer Zielgruppe. Fragen Sie zum Beispiel, für welche Themen sich Ihre Zielgruppe interessiert, sodass Sie hierfür einen Blogbeitrag erstellen können. Auf diese Weise treten User in direkten Kontakt zu Ihnen, sofern diese auf die Frage antworten und ihre Wünsche äußern.

Weiterhin sollten Sie die User darauf aufmerksam machen, dass diese jederzeit die Möglichkeit haben Ihnen zu schreiben und Ihre Fragen zu stellen. Eine zusätzliche Möglichkeit ist es, eine Umfrage zu erstellen und die User per Chatbot abstimmen zu lassen. Durch den direkten Kontakt mit den Usern steigern Sie nicht nur die Interaktionen, sondern bauen zudem Kundennähe auf, die wichtig für den Aufbau einer Community ist.

Screenshot ManyChat – Erstellen eines Chatbots

Wie bei den Live-Videos ist es auch bei Chatbots der Fall, dass noch relativ wenige Unternehmen eigene Bots einsetzen. Dies wird sich jedoch im Laufe des Jahres ändern. Daher empfehlen wir Ihnen, nicht zu lange mit dem Einrichten eines Messenger Bots zu warten. Anders als zunächst angenommen ist es sehr leicht seinen eigenen Bot einzurichten und bietet Usern – wenn der Bot richtig aufgebaut ist – viel Spaß und einen deutlichen Nutzen.

 

#4 Die Kommunikation

Haben Sie schon einmal bewusst darauf geachtet, wie Sie mit Ihrer Zielgruppe auf Social Media kommunizieren? Wie schreiben Sie? Würden Sie so, wie Sie schreiben auch mit Menschen im realen Leben reden?

Überprüfen Sie Ihre älteren Beiträge und schauen Sie, wie Sie bisher mit Ihrer Community geschrieben haben. Reden Sie so auch im realen Leben, wenn Sie mit Menschen sprechen? Oder klingen die Beiträge eher unpersönlich, wie von einer Maschine erstellt?

Denken Sie immer daran, dass Sie die Beiträge für Menschen und keine Maschinen erstellen, und kommunizieren Sie dementsprechend. Verfassen Sie Ihre Beiträge emotional und verwenden Sie Emojis, um Emotionen entsprechend rüberzubringen. Beiträge, die Persönlichkeit sowie Emotionen ausstrahlen, werden von Usern wesentlich besser aufgenommen, als emotionslose Beiträge mit denen sich niemand identifizieren kann.

Achten Sie in Zukunft darauf, dass Sie „menschlich“ schreiben. So, als wenn Sie mit einer “realen” Person reden. Immerhin geht es auf sozialen Plattformen um den sozialen Aspekt. Die Menschlichkeit sollte daher im Vordergrund stehen.

 

#5 Der Content

Der Inhalt der Beträge spielt eine essenzielle Rolle, wenn es darum geht, die Interaktion zu erhöhen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Fans verstehen, diese kennen und sich in deren Lage versetzen. Was interessiert Ihre Zielgruppe? Worüber möchten diese mehr erfahren?

Veröffentlichen Sie daher nur Beiträge, die den Usern einen Mehrwert liefern und von Interesse sind. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie viele Beiträge an einem Tag posten, diese Beiträge jedoch keinerlei Mehrwert für die Community bietet. Wie so oft gilt auch hier: Qualität geht vor Quantität.

Überlegen Sie sich vorher gut, wofür sich Ihre Zielgruppe interessiert. Auf diese Weise werden diese eher einen Beitrag kommentieren bzw. mit Freunden teilen. Relevanz steht bei der Erstellung von Beiträgen daher im Mittelpunkt.

Achten Sie zudem auf Abwechslung. Unterhalten Sie Ihre Community, stellen Sie interessante Informationen bereit und teilen Sie relevante Inhalte von anderen Personen bzw. Unternehmensseiten. Geben Sie zudem private Einblicke. Nehmen Sie Ihre Zielgruppe mit durch Ihren Alltag, zeigen Sie Behind-the-Scence Einblicke und lassen Sie die User hautnah dabei sein. Letztendlich ist nämlich genau das, was User auf sozialen Kanälen sehen möchten.

Und wie im Tipp zuvor: Achten Sie auch hier auf die persönliche Komponente. Geben Sie der Unternehmensseite ein „Gesicht“, nehmen Sie die User mit hinter die Kulissen und geben Sie Einblicke in Ihr Unternehmen sowie Ihren Alltag.

 

Tipp!

User, die keinerlei News von jemandem verpassen möchten, haben die Möglichkeit auf Facebook dies anzugeben. Somit werden die Beiträge des jeweiligen Unternehmens in jedem Fall dieser Person angezeigt. Auf diese Option können Sie Ihre Fans zum Beispiel in einem Video aufmerksam machen und zeigen, wie diese keine weiteren Beiträge von Ihnen verpassen.

Diese Option finden Sie auf Facebook, indem Sie auf die Unternehmensseite gehen, von der Sie weiterhin Beiträge angezeigt haben möchten. Klicken Sie dann oben auf “Abonniert” und wählen Sie „Als Erstes anzeigen“ aus.

Mit dieser Option verpassen Fans keine News von Ihrem Unternehmen. Damit User diese Option für Ihre Unternehmensseite nutzen, ist es wichtig, dass Sie Tipp #5 beherzigen. Denn nur, wenn Ihre Inhalte für die User relevant sind, werden Sie auch in Zukunft keine Beiträge von Ihnen verpassen wollen.

Fazit

Der neue Facebook Algorithmus erfordert, dass Sie Ihre Social Media Strategie überdenken und entsprechend anpassen. Tun Sie das nicht, werden Sie in den kommenden Monaten den Rückgang der organischen Reichweite zunehmend zu spüren bekommen.

Wie Sie in diesem Beitrag erfahren haben, ist es nicht aussichtslos organische Reichweite auf Facebook zu erzielen. Allerdings ist es schwieriger als zuvor. Wichtig für Sie ist es, schnellstmöglich auf diese Änderung zu reagieren. Warten Sie nicht bis Facebook dieses Update in Deutschland umsetzt. Noch haben Sie Zeit sich auf diese Änderung vorzubereiten und den Auswirkungen entgegenzuwirken.

Wichtig: Bauen Sie sich eine Community auf, wenn Sie noch keine haben. Steigern Sie das Engagement und die Interaktion mit den Fans. Wie Sie das schaffen, haben wir in diesem Beitrag erläutert. Also worauf warten Sie noch? Holen Sie sich Ihre organische Reichweite zurück und bauen Sie sich Ihre Community auf bzw. bauen Sie diese weiter aus.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung dieser 5 Tipps.

Zur Artikelübersicht

Über den Author

Jaqueline Aumüller
B. Sc. BWL/Marketing mit Spezialisierung auf E-Mail-Marketing, Content Marketing sowie Social-Media-Marketing

Keine Kommentare»»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags

Einen Kommentar abgeben