MailChimp-Nutzer können wieder aufatmen

Die Marketing-Automatisierungs-Plattform MailChimp hat es innerhalb kurzer Zeit geschafft, seine Nutzer sowohl zu schockieren als auch große Erleichterung bei Ihnen auszulösen. Grund hierfür war die Ankündigung von MailChimp, dass ab dem 31. Oktober vom Double-Opt-In Verfahren auf Single-Opt-In umgestellt wird. Doch was genau würde dies für Werbetreibende bedeuten? Bevor wir auf die Beantwortung dieser Frage eingehen, möchten wir die wesentlichen Begrifflichkeiten näher erläutern.

Was ist MailChimp?

MailChimp ist ein weltweit führendes E-Mail-Marketing Tool, welches aus den USA stammt und zum Versenden von E-Mails verwendet wird. In MailChimp lassen sich ganz einfach Newsletter erstellen sowie versenden. Zusätzlich können Abonnenten in Listen verwaltet, wie auch Berichte eingesehen werden.

Was bedeutet Single-Opt-In?

Single-Opt-In bedeutet, dass Nutzer ihre E-Mail-Adressen in einem Verteiler eintragen und damit sofort E-Mails vom jeweiligen Werbetreibenden erhalten. Eine weitere Bestätigung der E-Mail-Adresse ist hier nicht notwendig, da diese bereits beim Eintrag in den Verteiler erfolgt ist.

Was bedeutet Double-Opt-In?

Beim Double-Opt-In Verfahren ist hingegen eine weitere Bestätigung der E-Mail-Adresse durch den Nutzer erforderlich. Hierbei erhält der Nutzer nach Eintrag seiner E-Mail-Adresse in das Anmeldeformular unmittelbar eine Bestätigungs-E-Mail. In dieser kann der Nutzer ein zweites Mail seine E-Mail-Adresse bestätigen, indem dieser auf den Bestätigungslink klickt und damit dem Erhalt von E-Mails einwilligt. Mittels dieses Anmeldeverfahrens werden Nutzer vor Spam geschützt, während Werbetreibende Rechtssicherheit beim Versenden von E-Mails erhalten.

MailChimp lenkt ein

Als MailChimp bekannt gegeben hat, dass alle Anmeldeformulare für Newsletter auf Single-Opt-In Verfahren umgestellt werden, hat das Unternehmen zahlreiche Feedbacks von Nutzern dieser Plattform erhalten, die aus der Europäischen Union stammen. Denn aufgrund bestimmter Richtlinien und der Rechtssicherheit ist diese Umstellung in europäischen Ländern als problematisch anzusehen und kann zu hohen Abmahnungskosten führen. Denn laut §7 Abs. 2 Nr. 3 UWG untersteht jeder Werbende der Nachweispflicht, dass der Empfänger der E-Mail seine ausdrückliche Einwilligung hierzu erteilt hat.

Aus diesem Grund hat MailChimp am 30. Oktober mitgeteilt, dass für EU-Nutzer die Standardeinstellung bei Double-Opt-In bestehen bleibt. Jedoch besteht die Möglichkeit Single-Opt-In Verfahren für jede Liste auszuwählen. Unter Einstellungen können Sie prüfen, ob bei Ihnen Double-Opt-In eingestellt ist. Die Einstellungen können unter der Rubrik „Listen“ vorgenommen werden, indem Sie auf Einstellungen gehen und den Punkt „List name and defaults“ wählen. Unter „Form settings“ können Sie anschließend das Verfahren Double-Opt-In auswählen, sofern dies noch nicht geschehen ist. Dadurch erhalten Nutzer erst E-Mails von Ihnen, nachdem diese in der Bestätigungs-E-Mail ihre E-Mail-Adresse durch einen Link bestätigt haben.

Mittels Double-Opt-In Verfahren sind Werbetreibende in der Lage nachzuweisen, dass Nutzer dem Erhalt von E-Mails zugestimmt haben. Somit sind Sie auf der sicheren Seite und vermeiden eine Abmahnung sowie eine mögliche Geldstrafe.

Zur Artikelübersicht

Über den Author

Jaqueline Aumüller

B. Sc. BWL/Marketing mit Spezialisierung auf E-Mail-Marketing, Content Marketing sowie Social-Media-Marketing


Keine Kommentare»»

Bis jetzt noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags- Die Trackback-Adresse

Einen Kommentar abgeben