Mit diesen Tipps optimierst du deine Facebook Seite

Trotz Datenschutz und neuem Algorithmus funktioniert Werbung auf Facebook immer noch extrem gut. Voraussetzung dafür: eine Facebook Seite für dein Unternehmen.

Wir zeigen dir die besten Tipps um deine Facebook Seite zu optimieren.

Warum solltest du deine Facebook-Seite nicht als Werbefläche sehen?

Facebook hat angekündigt “sozialer” werden zu wollen.

Ein soziales Netzwerk will sozialer werden? Ganz richtig. Facebook wächst wenn es mehr aktive User bekommt. Aktiv bleiben die User, wenn sie mit den Inhalten auf Facebook interagieren.

Das heißt also im Kampf um die Plätze in der Timeline der User gewinnt der, der es schafft, mehr Engagement zu erzeugen. Wenn wir uns also klassische Werbung ansehen, lädt diese nicht gerade dazu ein aktiv zu werden. Wir sollten darum aufhören Facebook als Werbeplattform zu sehen und anfangen, es als Platz für den Austausch mit unserer Community zu sehen.

Darum sollten Postings in den Sozialen Medien beispielsweise

  • eine Frage beinhalten
  • eine Emotion hervorrufen
  • klar zu einer Handlung aufrufen

Um Facebook ganz effektiv zu nutzen, gibt es einige Tipps für deine Facebook Seite, die du sofort umsetzen kannst.

 

Quick Wins für deine Facebook Seite

Profil- und Titelbild

Diese beiden sind das Aushängeschild deiner Seite. Über diese erhälst du Besucher, sie positionieren dich und machen neugierig. Wenn du ein Einzelunternehmer bist, eine Personenmarke hast oder Selbstständig bist, solltest du ein Bild von dir selbst als Profilbild nutzen.

Einige Experten raten dazu selbst in größeren Teams. Das kann aber im Unternehmensalltag schwierig sein. Wer muss mit aufs Bild, wie sollen alle dargestellt werden, …?

Wenn das also nicht machbar ist, kannst du auch dein Logo, dein Gebäude, dein Maskottchen oder irgendetwas anderes mit einem Wiedererkennungswert für dein Unternehmen nehmen oder mit einem “Team”, “Support”, “Deutschland” die Gruppe der Personen die hier posten einschränken.

Das Titelbild sollte in jedem Fall zeigen, welche Dienstleistungen bzw. Produkte du anbietest oder dich in Aktion zeigen. Du kannst sogar zu einer konkreten Handlung auffordern.

Du kannst deine ganze Produktpalette zeigen oder auch nur dein neustes Produkt, deinen neusten Kurs, den du dann in der Beschreibung verlinkst. Der Button unter dem Titelbild kann so angepasst werden, dass er zur Handlungsaufforderung für das aktuelle Angebot wird.

Pro Tipp: Setze statt einem Titelbild ein Video ein. Damit kannst du einfach mehr Aspekte zeigen und erhälst mehr Aufmerksamkeit.

 

Nutzername der Facebook Seite

Nach 25 Gefällt mir-Angaben können Seiten sich einen Benutzernamen aussuchen. Dieser taucht dann in der Adresse deines Unternehmensprofils auf. Also beispielsweise https://www.facebook.com/lightningpresentation/.

Das hat den Vorteil, dass du besser gefunden wirst, wenn jemand auf Facebook nach deinem Unternehmen sucht.

 

Profil-Button

Facebook Optimierungs Tipps

Du kannst bestimmen, welcher Button auf deinem Unternehmensprofil angezeigt werden soll.

Klicke dazu in deinem Unternehmensprofil einfach auf den Button. (Sofern du als Admin für die Seite eingetragen bist, siehst du neben dem Button einen kleinen Bearbeitungs-Stift.)

Wähle dann aus, was geschehen soll, wenn der Besucher den Button klickt.

Wenn du ein temporäres Titelbild hast, in dem du beispielsweise einen speziellen Kurs oder ein Produkt bewirbst, kannst du den Button direkt daran anpassen. Beispielsweise mit “Buche jetzt” oder “Jetzt kaufen”.

 

Unsere Geschichte

Unsere Geschichte auf Facebook

Am rechten Rand der Seite taucht das Feld “Unsere Geschichte” auf. Hier musst du aber nicht zwingend die Unternehmensgeschichte aufschreiben.

Vielmehr ist hier Platz für das, was dich ausmacht. Wer bist du? Für was steht dein Unternehmen? Wie arbeitest du und warum und welches Produkt möchtest du vorstellen?

Im freien Editor kannst du ganz unten auch einen Link zur Datenschutzerklärung und Impressum einfügen.

 

Beitrag in der Facebook Seite pinnen

Facebook Beitrag fixierenWichtige Beiträge kannst du in deinem Unternehmensprofil anpinnen. Dazu postet du den Beitrag ganz normal, dann klickst du auf die drei Punkte oben rechts und dann auf “Oben auf der Seite fixieren”.

Dies kann einmal dazu genutzt werden das wichtigste Projekt vorzustellen oder aber auch deine Interessenten zu informieren, wie beispielsweise über den Datenschutz.

 

 

Business Infos angeben

Im Reiter “Info” kannst du sehr wichtige Dinge angeben.

In der Beschreibung kannst du bis zu 255 Zeichen eingeben. Nutze sie aus und benutze auch deine Keywords unter denen du gefunden werden möchtest.

Die Kategorie deiner Seite ist besonders wichtig, denn je nachdem welche du hier wählst bekommst du unterschiedliche Features die du nutzen kannst.

Hier gibt es die aktuelle Feature-Übersicht direkt bei Facebook: https://www.facebook.com/help/918592541485077?helpref=faq_content

 

Bewertungen und andere Tabs

Die Bewertungen kannst du unter “Einstellungen”, “Template und Tabs” aktivieren und wieder deaktivieren. Wichtig: die Bewertungen bleiben bestehen, du kannst sie lediglich anzeigen lassen oder auch nicht.

Dazu scrollst du in diesem Fenster ganz nach unten. Dort findest du den Button “Tab hinzufügen”. Mit diesem kannst du Bewertungen hinzufügen und dann per Drag & Drop an eine passende Stelle im Menü schieben.

So kannst du natürlich mit allen Tabs vorgehen, die du gerne einbauen willst. Je mehr Inhalte du liefern kannst, desto besser. Achte aber darauf, keine Tab-Leichen zu beheimaten wie alte Apps die nicht mehr funktionieren. Das macht einen unprofessionellen Eindruck.

 

Kein Fake-Profil

Das ist einer der wichtigsten Tipps. Oft nutzen Facebook Starter, aber auch größere Unternehmen neue Accounts, die auf socialmedia@unternehmen.de oder ähnliche Adressen angemeldet sind.

Die Absicht ist natürlich die, nicht mit dem Privatprofil die Unternehmensseite verwalten zu müssen.

Bedenkt aber, dass Facebook solche Fake Accounts gerne mal sperrt oder auch löscht. Gerade wenn du als Unternehmens-Account eine Privatseite anlegst und Freundschafts-Anfragen von Fans annimmst wird es witzig. Nämlich spätestens dann, wenn Facebook den Account sperrt und du ihn nur entsperren kannst, indem du den Namen von willkürlich ausgesuchten Freunden benennst.

Nutze als Unternehmen lieber den Business Manager. Du findest ihn unter business.facebook.com. Hier kannst du verschiedene Rollen festlegen und auch einstellen, wer welche Benachrichtigungen erhalten möchte. So bleiben Privat-Account und Unternehmens-Account dennoch getrennt (wenn du möchtest) und du musst keinen Fake-Account nutzen.

 

Nutze die Facebook Funktionen

Je mehr du dich auf Facebook einlässt, desto einfacher wird es. Facebook ist wie jedes Unternehmen bemüht seine Angebote unter die Community zu bringen und unser klarer Menschenverstand sagt uns, dass es darum immer tendenziell die belohnt, die neue Funktionen nutzen.

Wenn du dich an diese einfache Regel hältst, musst du dir weit weniger oft über die Facebook Optimierung Gedanken machen.

Also welche Funktionen kannst du nutzen?

Facebook Optimierung: BeitragsoptionenErgänze deinen Facebook Beitrag mit Multimedia-Inhalten

  • Lade Fotos/Videos zu deinen Beiträgen hoch, das bringt mehr Aufmerksamkeit mit sich.
  • Wenn du Fotos/Videos hoch lädst hast du weit mehr Auswahl als ein einfaches Bild. Erstelle Fotoalben für Veranstaltungen, Projekte oder Produkte. Erstelle ein Fotokarussell wenn du ein Thema mit mehreren Seiten ansprichst bzw. ein Thema für das du mehrere Links hast. Das können verschiedene Produkte einer Kategorie sein oder verschiedene Aspekte eines Produktes/einer Veranstaltung.
  • Auch eine Slideshow kommt oft gut bei Fans an. Achte aber darauf, dass diese eine Aussage hat und reihe keine Stockfotos aneinander.
  • Gerade wenn deine Webseite nicht 100%ig optimiert ist und du keine Landingpage hast, kannst du Instant Experiences nutzen. Das sind kleine LandingPages auf Facebook mit überschaubaren Einstellungsmöglichkeiten, die du per Drag & Drop selbst einrichtest.

Weitere Beitrags-Optionen

  • Zunächst erscheint es vielleicht merkwürdig auf den Button “Gefühle” zu klicken. Aber erstens gibt es hier nicht nur Gefühle, sondern auch Aktivitäten und die machen für Unternehmen sehr wohl Sinn und zweitens dürfen – nein wollen – wir ja unser Unternehmen mehr Tiefe geben, Emotionen übermitteln. Also warum nicht einfach mal emotional sein?!
  • Sofern du kein reines Online Business hast, kannst du angeben, wo du dich gerade befindest. Vor allem, wenn es etwas außergewöhnliches ist.

 

Weitere Möglichkeiten bekommst du mit Klick auf die drei Punkte.

  • Besonders beliebt sind die “Meilensteine”. Zeige hiermit deine Erfolge (natürlich darfst du Kundendaten nicht einfach posten wenn du das möchtest, sondern musst vorher fragen). Das kann auch ein neues Büro oder ein neuer/dein erster Mitarbeiter sein.
  • Willst du einen konkreten Call to Action in den Beitrag einfügen, dann kannst du beispielsweise “Erhalte Nachrichten” auswählen “Erhalte Anrufe” oder eine “Wegbeschreibung hinzufügen”.
  • Veröffentliche doch auch mal ein Angebot oder markiere deine Produkte.
  • Was du besser hier nicht machst: Beitrag bewerben – das machst du besser über den Werbeanzeigenmanager. Veranstaltung erstellen – das machst du im Reiter “Veranstaltungen”.

Pro Tipp: Wenn du eine Vorschau deines Beitrages sehen möchtest, dann wähle unten statt “Jetzt teilen”, die Option “Planen” aus und plane den Beitrag in 10 Minuten. Jetzt siehst du ihn als Admin als Vorschau auf deiner Seite und kannst ihn dir nochmal in Ruhe ansehen.

 

Local Listing

Das Thema Local Listing ist zwar umstritten, im Wesentlichen geht es aber dabei darum, in einschlägigen Online Portalen mit den durchgängig gleichen Daten konsistent aufzutreten. Also lange Rede kurzer Sinn: achte darauf, dass du deine Daten, vor allem Name, Adresse und Telefonnummer auf allen Plattformen gleich sind und auch gleich dargestellt sind. Also nicht einmal “ohne” und einmal “mit +49”.

Auch die Öffnungszeiten solltest du überall gleich angeben, sowie die Beschreibung und die wichtigsten Keywords.

Das alles trägst du im Reiter “Info” deiner Facebook Seite ein.

 

Datenschutz

Auch darum musst du dich bei dem Betreiben einer Facebook Seite kümmern.

Gib im Reiter “Info” dein Impressum an und gib den Link zu deinen Datenschutzhinweisen hier an.

Da du als Fanseitenbetreiber mit verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten bist (das hört sich jetzt schlimmer an als es ist), gibt es hier von Sabrina Keese-Haufs eine tolle Anleitung zur Erstellung einer Datenschutzerklärung für Facebook Seiten und Gruppen.

 

Fazit

Eine gepflegtes Unternehmensprofil auf Facebook kann ein richtiger Business Booster sein. Du erscheinst professionell und lieferst zudem Mehrwert, Wiedererkennungswert und Informationen. Außerdem erhält dein Unternehmen ein wenig mehr Autorität für deinen Expertenstatus.

Mit den oben angesprochenen Tipps kannst du dein Profil recht schnell ein bisschen optimieren. Achte dabei darauf einem durchgängigen Design zu folgen, also deinem Bildstil und deiner Sprache treu zu bleiben.

Viel Spaß beim Umsetzen!

 

Zum Weiterlesen: Facebook Messenger Marketing – das steckt hinter dem Trend und so startest du durch

 

 

Lust auf mehr News rund um Facebook und Co? Dann melde dich doch für unseren Newsletter an.

Zur Artikelübersicht

Über den Author

Geraldine Huber
B. Sc. BWL/Marketing mit Spezialisierung auf digitale Medien, Consultant im Bereich SEA/SEO, Social Media, Content Marketing, Email-Marketing und Webdesign. Google AdWords Certified.

2 Kommentare

  1. Liebe Geraldine, vielen Dank für die wirklich hilfreichen Tipps zum Thema Einrichtung einer Facebook Fanpage.

    Kommentar von Anja Weber - Mai 15, 2019 um 3:16 pm

  2. Sehr gerne. Freut mich, dass ich dir damit helfen konnte. 🙂

    Kommentar von Geraldine Huber - Mai 16, 2019 um 12:39 pm

RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags

Tut mir Leid, aber die Kommentar-Funktion ist momentan deaktiviert.